Céüse

Der beste Fels der Welt!!!
Oder: Bist du Kletterin oder Mäuschen?

Wo: Céüse/Gap, Frankreich

Beste Jahreszeit: Sommer, Herbst

Schwierigkeitsgrade: 5 – 9b+

Geniale Sektoren und Must do-Routen:
Alle Sektoren in Céüse sind genial und einzigartig und somit einen Besuch wert!

La Cascade:
Steile Kletterei an großen Löchern mit abgefahren weiten Zügen! Einfach der Hammer!
Le privilège du serpent (7c+): weite Züge, geniale Bewegungen
Super Mickey (7b): anhaltende und pumpige Kletterei an schönen Löchern  mit einem überraschenden Ende 🙂

Berlin:
Wunderschöne Lochkletterei mit so abgefahrenen Zügen, dass man die Hakenabstände doch glatt vergisst!
Cent patates (7b+): mega Linie mit einer sehr technischen Crux
La petite illusion (7a+): große Löcher, kleine Löcher, noch mehr kleine Löcher und … noch mehr kleine Löcher! 

Biographie: 
Wahrscheinlich DER Sektor, mit einer geballten Ladung genialer Kletterei in den oberen Franzosengraden. Hier tummelt sich die Kletterprominenz an Klassiker Touren wie Biographie (9a+). Doch auch die Touren in den mittleren Franzosengraden sind absolut lohnenswert.
Nitassian (7a)
Saint George’s picos (7a)

Demi Lune:
Ein weiteres Kletterparadies, wo man wunderbar seine Ausdauer und seine mentale Stärke trainieren kann.
Schöne Lochkletterer, die neben einer guten Technik auch einen starken Willen benötigt.

Rest-Day-Activities:
Es bietet sich an den Pausentagen an, unbedingt Pause zu machen, um neben Fingern und Oberkörpermuskulatur, auch die Beine zu entspannen, die bei dem weiten Zustieg doch sehr beansprucht werden.
Der Campingplatz ist so schön und ruhig gelegen, dass man dort herrlich in der Sonne alle fünfe gerade sein lassen kann.
Wer es aktiver mag, kann in das 40 Minuten entfernt Gap fahren und den netten Ort mit einer trypisch französischen Altstadt erkunden.

Unterkunft:
Campingplatz Les Guérins. Es ist von Vorteil ein paar Worte französisch aus dem Ärmel zu zaubern, um sich mit den hiesigen Besitzern verständigen zu können. Vielleicht entlockt man ihnen sogar ein Lächeln.

Unser Erfahrungsbericht:
Ich war diesen September das erste Mal in Céüse und habe natürlich viel davon gehört. Zum Teil Schauermärchen von den weiten Hakenabständen, dem ewig langen Zustieg, der harten Bewertung und so manch einer hat verlauten lassen, dass du in Céüse rausfindest ob du Kletterin bist oder Mäuschen. Entsprechend eingeschüchtert stand ich dann auf dem Campingplatz und habe nach oben gesehen. Ich war begeistert, fand den Zustieg herrlich, so gar nicht anstrengend und meine Augen wurden immer größer, je näher wir dem Felsmassiv kamen. Ok, zugegeben, die Hakenabstände sind nicht wie auf Kalymnos und ich habe in unserer ‚Aufwärmtour‘ bereits einige Flugmeilen gesammelt, doch ich bin dran geblieben und kann nur sagen: Einfach genial!
Die Kletterei ist so abwechslungsreich, technisch anspruchsvoll und fokussierend, dass ich gar keine Zeit hatte mir über die Flugweite Gedanken zu machen.

Mein Fazit: ein absolutes Muss das jedes Kletterherz höher schlagen lässt! Céüse bietet so viele Klassiker dass man gar nicht weiß welche man zuerst klettern soll und nebenbei bekommt man ein mentales Training gratis dazu. Einfach super und ich freu mich schon auf nächstes Jahr!

CategoryReiseziele
%d Bloggern gefällt das: